Gewaltfreie Kommunikation

Marshall Rosenberg

 

Das Verbalisieren der Gefühle ist in der Gewaltberatung nach dem Hamburger Modell ein zentraler  Bestanteil der Kontaktarbeit, die dem Klientel hilft. Zusätzlich bietet die  Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg eine weiter Kontaktmöglichkeit. Das Benennen der Bedürfnisse hilft meinen Klienten zur Selbst- und Fremdwahrnehmung. Besonders bei Mediationen in kleinen oder grossen Gruppen wende ich die Methode an.  Die emphatische Kommunikation ist grundlegend, damit eine Einzelperson oder ganze Gruppen ihr Verhalten verändern können. 

 

Meine Geschichte mit der Gewaltfreien Kommunikation: 

Es war die erste Kommunikationsmethode, die ich ausführlich erlernte. Ich besuchte in den 90er- Jahren mehre längere Seminare auch bei  Marshall Rosenberg.   In einer Diplomarbeit und privat vertiefte ich mich intensiv mit der Giraffensprache. Ich leitete Weiterbildungen und eine Regionalgruppen. Auf Anfrage leite ich Seminare zur GFK und vernetze wenn gewünscht den Ansatz mit anderen Kommunikationsmodellen.   www.cnvc.org